Zum Inhalt springen

Appell zur Bewahrung von Freiheit und Solidarität, Vernunft und Menschlichkeit in schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie

Mit dem gängigen Ausschluss und der Diskriminierung nicht geimpfter Menschen sowie den Forderungen einer generellen Impfpflicht wird für mich zusehends eine „rote Linie“ im Umgang mit der „Corona-Pandemie“ (SARS-CoV-2/Covid-19) überschritten. Nachdem ich bereits vor gut einem halben Jahr die Krisenpolitik im Corona-Ausnahmezustand und deren Hintergründe als vorläufigen Höhepunkt einer schon länger im Gang befindlichen technokratisch-autoritären Aushöhlung oder Erosion der Demokratie ausführlich analysierte, folgt nun ein persönlicher Appell und Diskussionsbeitrag. Dabei wende ich mich insbesondere gegen die allgegenwärtigen, scheinbar so vernünftig und wohlmeinenden, dabei aber höchst selbstgerecht und überheblich moralisierenden, geschichtsvergessenen und ignoranten ‚Nannys‘, die mich zum infantil und euphemistisch genannten ‚Piks‘ im Dienste vermeintlicher Solidarität zwingen wollen und die auch noch ständig verzerrend und verkürzend reklamieren, ‚die‘ Wissenschaft‘ sei eindeutig auf ihrer Seite. Lesen Sie meinen Appell gegen Diskriminierung und Impfzwang und für Vernunft, Menschlichkeit und Solidarität: https://www.rubikon.news/artikel/erosion-der-menschlichkeit (Anmerkung: Der Vorspann dort stammt von der Rubikon-Redaktion).

Ergänzend verweise ich auf eine von mir mit unterzeichnete Stellungnahme verschiedener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Freiwilligkeit der Impfung mit Covid-19-Vakzinen am 8. Dezember 2021 siehe hier (www.impfen-wer-will.de). Aktuelle Ergänzung (7. Januar 2022): Hier finden Sie weitere Argumente und einen Appell gegen die Einführung einer Impflicht gegen Covid-19 (www.7argumente.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.